Alternative zu „Mehr Verkehr – mehr Brücken“

Ein Gutachten zur Untertunnelung des Auwalds und den Folgen auf das Grundwasser beschäftigt im Moment Ingolstadt. Wir wurden vom Blickpunkt Wochenende um eine Stellungnahme gebeten:

v.l.n.r.: Andi Popp (Schatzmeister), Christian Doppler (Vorsitzender), Florian Golchert (Stellv. Vorsitzender)

v.l.n.r.: Andi Popp (Schatzmeister), Christian Doppler (Vorsitzender), Florian Golchert (Stellv. Vorsitzender)

Die INPiraten setzen auf ein nachhaltiges Verkehrskonzept, das vom Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) gestützt wird. Wir lehnen einen Eingriff in den Auwald ab. In diesem Bereich lässt sich eine Entlastung des Verkehrs durch eine Stausee-Buslinie und einem Park&Ride Parkplatz realisieren. Dazu muss im Bereich zwischen DAV-Kletterzentrum und Rankestraße ein Pendlerparkplatz geschaffen werden. Damit diese Möglichkeiten auch bei schlechten Wetter optimal genutzt  werden, sollte eine Überdachung der Staustufe in Betracht gezogen werden.
Ein fahrscheinloser, gemeinschaftlich finanzierter ÖPNV würde den größten Beitrag dazu leisten, den Individualverkehr in der Stadt zu begrenzen.


Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Weitere Informationen

Kalender

Kontostand

1.797,632016-12-31