Pfaffenhofen hat "nichts zu verheimlichen" – Ingolstadt schon?

Seit einem halben Jahr verstaubt der Antrag auf Liveübertragung unserer Stadtratssitzungen in den Aktenordnern der Stadträte. Der CSU schlottern die Knie bei den Gedanken an die daraus resultierende Transparenz: Von mangelnder Internetkompetenz der Bürger war die Rede, von nicht ausreichend vorhandenen schnellen Internetverbindungen, ja sogar von der Handlungsunfähigkeit des Stadtrats durch die Liveübertragung.
Anscheinend haben die Kollegen in Pfaffenhofen mehr Vertrauen in die Fähigkeiten ihrer Bürger und ihre politische Arbeit. Bürgermeister Herker sagte „wir haben schließlich nichts zu verheimlichen“ als im Februar beschlossen wurde, alle öffentlichen Stadtratssitzungen ins Internet zu übertragen.
Die Ingolstädter Piraten sehen diesen Schritt zu mehr Transparenz als unumgänglich an und fordern eine schnelle Annahme des Antrags auf Liveübertragung in Ingolstadt. Es wäre ein logischer nächster Schritt zu mehr Transparenz, wenn in diesem Rahmen nicht nur das Video, sondern auch die Protokolle und das namentliche Abstimmungsverhalten zur Verfügung stehen würden.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Weitere Informationen